Die­se Hil­fe rich­tet sich an Jugend­li­che in beson­de­ren Kri­sen­si­tua­tio­nen und / oder auf dem Weg der Ablö­sung vom Eltern­haus mit dem Ziel des eigen­ver­ant­wort­li­chen Lebens, wenn und solan­ge die Hil­fe auf­grund der indi­vi­du­el­len Situa­ti­on des jun­gen Men­schen not­wen­dig ist. Die Unter­stüt­zungs­an­ge­bo­te rich­ten sich an älte­re Jugend­li­che und jun­ge Voll­jäh­ri­ge, die:

  • in einer sta­tio­nä­ren Ein­rich­tung nicht (mehr) inte­grier- und erreich­bar sind

  • nicht (mehr) in der Familien/dem Eltern­haus leben kön­nen

  • inner­halb der Fami­lie beson­de­rer Unter­stüt­zung bedür­fen

  • inner­halb der sta­tio­nä­ren Wohn­grup­pe einer Ein­zel­be­treu­ung bedür­fen

  • Pro­ble­me mit der Inte­gra­ti­on in und der Anpas­sung an die Anfor­de­run­gen der Gesell­schaft haben

  • durch die Nei­gung zu delin­quen­tem Ver­hal­ten auf­fal­len

  • Unter­stüt­zung bei der Erfül­lung von Bewäh­rungs­auf­la­gen bedür­fen

  • sozi­al ent­wur­zelt sind.