Stand­or­te

Unser Ange­bot des päd­ago­gisch beglei­te­ten Jugend­woh­nens hal­ten wir der­zeit in den Städ­ten Wolfs­burg, Helm­stedt und Schö­nin­gen vor.
Alle drei Stand­or­te ver­fü­gen über eine soli­de Infra­struk­tur und bie­ten den Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­nern unse­rer Ange­bo­te ent­spre­chen­de Mög­lich­kei­ten zur Beschu­lung, für den Besuch der Berufs­schu­le, den Besuch spe­zi­el­ler För­der- und Qua­li­fi­zie­rungs­maß­nah­men oder für einen Aus­bil­dungs­platz.
Helm­stedt ver­fügt über ein Gym­na­si­um, eine Berufs­schu­le und alle ande­ren Schul­for­men.
Über ein gro­ßes Frei­zeit­zen­trum sowie zahl­rei­che kul­tu­rel­le Ange­bo­te.
Schö­nin­gen ver­fügt eben­falls über ein Gym­na­si­um und ande­re Schul­for­men. Berufs­schü­ler pen­deln mit den öffent­li­chen Ver­kehrs­mit­teln nach Helm­stedt. Schö­nin­gen stellt den Bewoh­nern, über eine beson­ders gro­ße Ver­eins­dich­te, zahl­rei­che Frei­zeit­mög­lich­kei­ten bereit. Von der Wohn­ein­heit aus sind die Schu­len in Schö­nin­gen bequem zu errei­chen.
Schö­nin­gen ver­fügt über alle Läden zur Ver­sor­gung sowie über All­ge­mein­me­di­zi­ner, Fach­ärz­te und Zahn­ärz­te.
Wolfs­burg ver­fügt über eine gewach­se­ne und groß­zü­gi­ge Infra­struk­tur und bie­tet jun­gen Men­schen die bes­ten Per­spek­ti­ven und Inte­gra­ti­ons­mög­lich­kei­ten.
Sowohl sei­tens der schu­li­schen Ver­sor­gung als auch im Hin­blick auf not­wen­di­ge Insti­tu­tio­nen zur Gesund­heits­be­treu­ung, der psy­cho­so­zia­len Ver­sor­gung oder der Frei­zeit­ge­stal­tung ist Wolfs­burg als Stadt bes­tens aus­ge­stat­tet.

Rechts­grund­la­ge 

Wir betreu­en die Jugend­li­chen und jun­gen Voll­jäh­ri­gen im Rah­men der Leis­tun­gen gem. §§ 36, 27 SGB VIII- ins­be­son­de­re gem. § 34 i.V.m. § 41 SGB VIII.

Ziel­grup­pe

Unser Ange­bot ist für Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne kon­zi­piert, die bei einem der Wohn­form adäqua­ten Maß an psy­chi­scher Sta­bi­li­tät und lebens­prak­ti­scher Kom­pe­tenz zum Zwe­cke wei­te­rer Ver­selb­stän­di­gung bereits in ange­mes­se­nem Maße Eigen­ver­ant­wor­tung über­neh­men kön­nen und den­noch bedarfs­ge­rech­ter und zeit­na­her päd­ago­gi­scher Unter­stüt­zung im Pro­zess der Ver­selb­stän­di­gung bedür­fen. Unser Betreu­ungs­an­ge­bot rich­tet sich an männ­li­che und weib­li­che Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne zwi­schen dem 16. und 18. Lebens­jahr.
Kon­zep­tio­nell wird das Zusam­men­woh­nen von deut­schen Jugend­li­chen und Jugend­li­chen aus ande­ren Kul­tu­ren unter­stützt und prä­fe­riert.
Bei der Beset­zung unse­rer Wohn­ein­hei­ten ach­ten wir auf getrenn­te Unter­brin­gung männ­li­cher und weib­li­cher Jugend­li­cher.
Vor­aus­set­zung für die Betreu­ung durch uns ist die Bereit­schaft des jun­gen Men­schen, sich gemein­sam mit den päd­ago­gi­schen Mit­ar­bei­te­rIn­nen mit dem kon­kre­ten All­tag und mit den wei­te­ren Lebens­pla­nun­gen aus­ein­an­der­set­zen zu wol­len und sich dabei auf eine Aus­ein­an­der­set­zung und Unter­stüt­zung ein­zu­las­sen.